Institut für Österreichische Dialekt- und Namenlexika (Hg.)


Wörterbuch der bairischen Mundarten in Österreich, 41. Lieferung (WBÖ)

9. Lieferung des 5. Bandes
eléktrisch - Ȩzzes



ISBN 978-3-7001-7795-1
Print Edition


2015,  96 Seiten, 27x19cm, broschiert
€  34,80   


Mit der Lieferung 41 und der Artikelstrecke elęktrisch – Ęzzes wird der 5. Band des WBÖ (deu – Ęzzes) mit 1792 Spalten abgeschlossen. Die Stichwörter Elle, Eppel, Ermel, Esse, Ëtze, Etter samt dazugehörigen Komposita geben in ihrer Belegpräsentation einen Einblick in den bäuerlichen Fachwortschatz, kurze sachliche Beschreibungen veranschaulichen zudem die Bedeutungsentwicklungen, z. B. bei Elle, vom „Teil des Arms“ zu „Wollsträhne“, oder bei Eppel, einem Reliktwort, das als „Teil des Vordergestells beim Wagen oder Schlitten“ sehr früh aus dem Slawischen übernommen wurde und als „tragendes Querholz bei Transportgeräten“, „Kipfstock“ , „Handhabe am Sensenstil“ u. ä. bis heute vereinzelt im aktiven Sprachgebrauch verwendet wird. Interessant und vielschichtig sind auch die Bedeutungen von Ellend, Ende als Abstrakta und Konkreta. Unter den zahlreichen Pflanzennamen ist der Artikel Ëlse mit seinen zahlreichen lautlichen Spielformen, die namengebend für die Traubenkirsche und ähnlichen nicht näher bestimmbaren Pflanzen sind, vor allem kulturgeschichtlich interessant. Mehrere Spalten nehmen die Artikel ër, sie, ëß bzw. ëß, enk ein, die auf grammatikalische Sonderformen und die gesellschaftlichen Konventionen in der Anrede verweisen und eng an den sozialen Status der Akteure geknüpft sind. Unter dem Stichwort ëßen sind Verbum, Substantivierung und Konkretum gemeinsam behandelt worden. Die zahlreich angeführten Fügungen, Redensarten, Komposita und historischen Belege zeugen von der wichtigen gesellschaftlichen Rolle des Essens im bäuerlichen Jahreslauf sowie bei besonderen Anlässen wie Taufe und Hochzeit.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

Bestellung/Order


Wörterbuch der bairischen Mundarten in Österreich, 41. Lieferung (WBÖ)


ISBN 978-3-7001-7795-1
Print Edition




Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW), DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC)
X
BibTEX-Export:

X
EndNote/Zotero-Export:

X
RIS-Export:

X 
Researchgate-Export (COinS)

Permanent QR-Code

Thema: linguistics
Institut für Österreichische Dialekt- und Namenlexika (Hg.)


Wörterbuch der bairischen Mundarten in Österreich, 41. Lieferung (WBÖ)

9. Lieferung des 5. Bandes
eléktrisch - Ȩzzes



ISBN 978-3-7001-7795-1
Print Edition


2015,  96 Seiten, 27x19cm, broschiert
€  34,80   

Mit der Lieferung 41 und der Artikelstrecke elęktrisch – Ęzzes wird der 5. Band des WBÖ (deu – Ęzzes) mit 1792 Spalten abgeschlossen. Die Stichwörter Elle, Eppel, Ermel, Esse, Ëtze, Etter samt dazugehörigen Komposita geben in ihrer Belegpräsentation einen Einblick in den bäuerlichen Fachwortschatz, kurze sachliche Beschreibungen veranschaulichen zudem die Bedeutungsentwicklungen, z. B. bei Elle, vom „Teil des Arms“ zu „Wollsträhne“, oder bei Eppel, einem Reliktwort, das als „Teil des Vordergestells beim Wagen oder Schlitten“ sehr früh aus dem Slawischen übernommen wurde und als „tragendes Querholz bei Transportgeräten“, „Kipfstock“ , „Handhabe am Sensenstil“ u. ä. bis heute vereinzelt im aktiven Sprachgebrauch verwendet wird. Interessant und vielschichtig sind auch die Bedeutungen von Ellend, Ende als Abstrakta und Konkreta. Unter den zahlreichen Pflanzennamen ist der Artikel Ëlse mit seinen zahlreichen lautlichen Spielformen, die namengebend für die Traubenkirsche und ähnlichen nicht näher bestimmbaren Pflanzen sind, vor allem kulturgeschichtlich interessant. Mehrere Spalten nehmen die Artikel ër, sie, ëß bzw. ëß, enk ein, die auf grammatikalische Sonderformen und die gesellschaftlichen Konventionen in der Anrede verweisen und eng an den sozialen Status der Akteure geknüpft sind. Unter dem Stichwort ëßen sind Verbum, Substantivierung und Konkretum gemeinsam behandelt worden. Die zahlreich angeführten Fügungen, Redensarten, Komposita und historischen Belege zeugen von der wichtigen gesellschaftlichen Rolle des Essens im bäuerlichen Jahreslauf sowie bei besonderen Anlässen wie Taufe und Hochzeit.



Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at